M – eine Stadt sucht einen Mörder

Projekt: “M – eine Stadt sucht einen Mörder” , Leitung: Ainars Rubikis, Regie: Barrie Kosky,  Musik: Moritz Eggert; nach dem gleichnamigen Filmklassiker von Fritz Lang

Auftraggeber: Komische Oper Berlin

Leistungen: Modellierung von 36 Porträts für die Herstellung von Silikonmasken, Team von ca. 4 Modelleuren

Beschreibung:

Eines meiner schönsten und herausforderndsten Projekte war die Arbeit an den 36 Köpfen, die ausschließlich sehr gelebte, gezeichnete Menschen darstellten. Barrie Kosky legte Wert auf absolute Genauigkeit und Intensität des Ausdrucks. Gleichzeitig verblieb uns aufgrund der Vielzahl der Köpfe nur ca.5 Tage Modellierzeit pro Kopf. Es war eine sehr besondere Erfahrung in einem kleinen Team gemeinsam dem Wesen dieser vom Leben gezeichneten Menschen nachzuspüren.

In der Oper nach dem Filmklassiker von Fritz Lang werden die Masken vom Kinderchor getragen. Einziger Erwachsener auf der Bühne ist der Hauptdarsteller – der Kindermörder.

Jahr: 2019